Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

02.11.16 – Jahrelanger Streit beigelegt

YouTube und Gema einigen sich

Aufgrund eines Streits zwischen Rechtevertretern und der Google-Tochter YouTube waren viele Musikvideos für deutsche Nutzer gesperrt. Das soll ab heute anders werden.

youtube11586931920.jpg

Der seit 2009 ausgetragene Streit zwischen YouTube und der Gema ist nun beendet.

 

YouTube und die Rechteverwertungsgesellschaft Gema haben sich auf einen Lizenzvertrag geeinigt, der heute unterzeichnet werden soll. YouTube zahlt rückwirkend bis 2009 eine Abgabe an die Gema, infolgedessen YouTube-Nutzer auf alle Musikclips zugreifen können, die bisher gesperrt waren. Dazu gehören alle Videos der rund 700.000 Gema-Mitglieder sowie der Künstler, die von der Gema im Ausland vertreten werden.

Dank des Vertrags erhalten Künstler nun auch für das Abspielen der Videos auf YouTube Geld. Komplett verschwinden werden die roten Sperrgrafiken mit dem traurigen Smiley jedoch nicht. Ist ein Künstler oder eine Plattenfirma kein Mitglied der Gema, werden die Sperrtafeln auch künftig geschaltet.

Weitere Artikel zu: