Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

04.02.19 – Spielwarenmesse 2019

Stellung als wichtigster Event der Branche gefestigt

Trotz sinkender Besucherzahlen, die die aktuelle Konzentration des Marktes widerspiegeln, zeigt sich der Veranstalter mit dem Verlauf der 70. Ausgabe der Spielwarenmesse zufrieden.

Gruppenbild-Spielwarenmesse.jpeg

Wir bedanken uns für die vielen guten Gespräche auf der Spielwarenmesse und freuen uns bereits auf die nächste Messe 2020. © Meisenbach

 

Vom 30. Januar bis zum 3. Februar präsentierten 2886 Aussteller aus 68 Nationen rund 68.500 Fachbesuchern (2018: 71.000) aus 131 Ländern ihre Produktinnovationen. Wie Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse, auf der Abschlusspressekonferenz erläuterte, sei es eine „gute Messe mit achtbarem und realistischem Ergebnis“ gewesen. Faktoren wie der kontinuierliche Rückgang des Fachhandels und die Bereinigung der Distributionskanäle wirken auf die Besucherzahlen ein.

Der internationale Besucheranteil betrug 64 % (2018: 63 %) und ist damit weiterhin auf hohem Niveau. Paul Heinz Bruder, Geschäftsführer von Bruder Spielwaren, bestätigt: „Die Spielwarenmesse ist für uns nicht nur die wichtigste, sondern auch die internationalste Messe. Die Qualität der Besucher ist sehr gut, wodurch sich positive Perspektiven für 2019 ergeben.“ Auch Ynon Kreiz, Chairman and Chief Executive Officer von Mattel betont: „Die Spielwarenmesse bringt die Besten unserer internationalen Spielzeugkontakte zusammen.“

Umstrukturierung und Wissensformate fanden Anklang

Die neue Produktgruppe Elektronisches Spielzeug, die in Halle 4A angesiedelt ist, fand positiven Anklang. Ebenfalls gutes Feedback gab es auf die Zusammenlegung der Bereiche Modellbau und Modelleisenbahn in Halle 7A sowie auf die Vergrößerung der Produktgruppe Festartikel, Karneval, Feuerwerk um einen Teilbereich der Halle 8 – inklusive neuer Sonderfläche namens Showtime.

Neben den Sonderflächen haben laut Veranstalter auch die erweiterten Wissensangebote breite Zustimmung erfahren. Ob im Bereich Toys meet Books oder im Toy Business Forum – alle Vorträge der Referenten waren gut besucht. Dank der exklusiven LicensePreview und den neuen LicenseTalks ist das Thema Lizenzen endgültig auf der Spielwarenmesse angekommen.

„Wir können die Marktgegebenheiten nicht direkt beeinflussen, aber zukunftsorientiert handeln. Deshalb freuen wir uns darüber, für die Aussteller und Fachbesucher die qualitativ hochwertige Branchenleitmesse zu sein und die nächsten Jahre mit demselben Elan anzugehen“, resümiert Kick. Seiner Ansicht nach habe die Jubiläumsausgabe die Branche positiv gestimmt und konnte sie motivieren für die Herausforderungen in 2019. Die kommende Spielwarenmesse findet vom 29. Januar bis zum 2. Februar 2020 in Nürnberg statt.

Unsere Highlightbilder haben wir für Sie in einer Bildergalerie zusammengefasst. Außerdem haben wir für Sie auf dem Toy Festival gefilmt!