Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

01.06.13

Magie aus Asien

109aa0613sp.jpg

Die «Kawaii Crush»-Clique verfügt über die gleichen Accessoires wie ihre tierischen Begleiter.

 
109ab0613sp.jpg

Wie von Zauberhand: Die «Flutterbye Fairies» von Spin Master schweben ohne jegliche Hilfsmittel in der Luft.

 
Alle Bilder anzeigen

Asien ist immer für einen lässigen Trend gut. Einen besonderen Ruf bei der Erfindung neuer Ideen genießt Japan. Und genau aus diesem Land kommt das neue Spiel- und Sammel-Konzept «Kawaii», das sich gezielt an kleine Mädchen im Alter von fünf bis acht Jahren richtet. Der kanadische Spielwarenhersteller Spin Master bringt nun mit «Kawaii Crush» diesen Trend ab August in den deutschen Handel. Mit im Gepäck haben die kleinen Sammelpuppen neben farbenfrohen Outfits und Accessoires auch ihre Haustiere. Unzählige Extras ermöglichen dem Nachwuchs erlebnisreiche Spielstunden mit Geschwistern und Freundin. Zudem eignen sich die Produkte zum Sammeln und Tauschen. Darüber hinaus regen bunte Spielesets die Fantasie der Mädchen an. In einer Fashionboutique sowie einem Einkaufszentrum kann sich die Clique mit Accessoires ausstatten. Nach der Shopping-Tour können sich die Girls beim Mini-Kiosk mit einem Eis erfrischen und im Anschluss mit dem Cabriolet eine Spritztour machen. Der Deutschlandlaunch von «Kawaii Crush» wird im Sommer mit zahlreichen Kommunikationsmaßnahmen, wie TV-Spots auf kinderrelevanten Sendern, und Handelspromotions unterstützt.

Im September nehmen ebenfalls weibliche Wesen Kurs auf die Kinderzimmer – und zwar die «Flutterbye Fairies». Der Clou dieser beiden magischen Feen: Ohne eine einzige Berührung können sie in der Luft schweben und sich wie von Zauberhand lenken lassen. Möglich ist das aufgrund einer besonderen Sensor-Technik. Kommen sie in die Nähe eines anderen Objektes, bewegen sie sich ebenfalls wie durch Magie nach oben – ganz ohne Fäden oder andere Hilfsmittel. Wie der Hersteller betont, sind die Feen leicht zu steuern und daher für Kinder ab vier Jahren geeignet. Sowohl die «Blue Flutterbye Fairy» als auch die «Pink Flutterbye Fairy» tragen ein mit Glitzerstaub besetztes Kleid und den jeweils dazu passenden Haarschmuck. Die Einführung der «Flutterbye Fairies» wird ab September durch eine starke TV-Kampagne, PR-Maßnahmen, Medien-Kooperationen und PoS-Aktionen begleitet.

Weitere Artikel zu: