Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

04.05.17 – Test der Redaktion

Arklu: Puppe Lottie

Die das spielzeug-Redaktion nahm die „Puppe Lottie“ von Arklu genauer unter die Lupe.

Lottie

Sowohl bei den Haaren als auch bei der Kleidung der Puppe wurden hochwertige Materialien verwendet.

 
Lottie Verpackung

Die Verpackung kann als Aufbewahrungsort oder Transportbox genutzt werden.

 
Alle Bilder anzeigen

Puppen gibt es ja heute wie Sand am Meer. Dennoch können sie so unterschiedlich sein. Während die einen nur zum Kuscheln oder Spielen sind, gibt es inzwischen Exemplare, die Kindern sogar noch etwas beibringen bzw. die Interesse für beispielsweise naturwissenschaftliche Phänomene wecken sollen. Und hier kommt „Puppe Lottie“ in der Version der Astronomin aus der STEM-Kollektion von Arklu (über www.lottie.com) ins Spiel, die Redakteurin Kerstin Barthel – mit tatkräftiger Unterstützung ihrer kleinen Nichte –  testen durfte.

Allein die Ausstattung, mit der Lottie geliefert wird, überrascht positiv. Neben dem Teleskop besticht vor allem die mit viel Liebe zum Detail gefertigte Kleidung – angefangen vom Hut über den Schal, die Jacke, die Strumpfhose und die Stiefel. Holt man die 18 cm große Lottie aus der Verpackung heraus, fällt auf, dass sie auf ihren eigenen Beinen stehen kann – allerdings ist hier etwas Fingerspitzengefühl gefragt. Die Verpackung lässt sich übrigens ideal als Transportbehälter verwenden.

Ein beiliegendes Infoblatt stellt berühmte Frauen aus der Astronomie vor und informiert allgemein über diese Berufsgruppe. „Ich muss zugeben: Zunächst war ich skeptisch, ob die Puppe hält, was sie verspricht. Doch sie macht es. Sie ist altersgerecht und sehr belastbar. Selbst nach diversen Umziehaktionen ist sie noch ganz die Alte. Ein Produkt, das ich nur empfehlen kann“, resümiert Kerstin Barthel.