Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

06.04.16 – Stilvolles Brettspiel für 1-6 Weinbauern

Feuerland: Viticulture

In Viticulture bekommt man einen kleinen Weinberg in der Toskana zugewiesen und versucht ihn zu einem erfolgreichen Weingut aufsteigen zu lassen.

viticulturecover.jpg
 
bewertungskastenviticulture.gif
 
Alle Bilder anzeigen

Bis zu 6 Spieler ab 12 Jahren schlüpfen in die Rolle von aufstrebenden Weinbauern und versuchen in knapp 70 Minuten ihr Weingut zum Sieg zu führen. Dabei müssen Gebäude errichtet, Trauben gepflanzt und Weine gelagert werden. Wer nach 7 Runden die meisten Siegpunkte hat, ist der beste Winzer Italiens.

Ab in die Toskana

Jeder Winzer erhält zu Beginn des Spiels sein eigenes Tableau mit seinem Weingut und den drei Weinbergen. Hier werden Weine gekeltert und im Keller gelagert. Daneben können hier noch Gebäude (Bewässerung, Spalier oder die Windmühle), die den Wein veredeln, gebaut werden. Mit den Mama und Papa-Karten wird das Startkapital für jeden Spieler einzeln festgelegt. Dies kann sich aus Arbeitern, Lira, bestehenden Gebäuden oder sogar bestimmten Reb- und Weinsorten zusammensetzen.

Der Jahresverlauf

In jedem Jahr (Runde) hat der Spieler 5 Phasen zur Verfügung. Neben den vier Jahreszeiten (Phase 1-4) muss er noch die Vorbereitungen für das kommende Jahr treffen. Im Frühling setzen die Spieler eine Figur auf die Reihenfolge-Leiste, die für die komplette Runde zählt. Je weiter man in der Leiste hinten ist, desto mehr Boni gibt es, aber dafür kann ein Platz bei einer Aktion bereits besetzt sein. Im Sommer werden die Arbeiter auf dem Sommerplan (linke Spielhälfte) auf Aktionen, wie etwa Gebäude errichten oder eine Tour durch das Gut anbieten, gestellt. Im Herbst wird eine der beiden Besucherkarten gezogen. Die Aktionen im Winter (rechte Seite) laufen wie die sommerlichen ab; hier kann man z.B. eine Weinbestellung erfüllen oder Wein keltern und einlagern. Am Jahresende wird das Spielfeld geleert und ein neues Jahr auf dem Weinberg eingeläutet.

Sommer und Winter

Auf beiden Seiten des Spielbrettes können verschiedene Aktionen durchgeführt werden. Bei jeder Station befinden sich bis zu drei freie Felder (je nach Anzahl der Spieler), die mit Arbeitern besetzt werden können. Im Spiel zu zweit ist nur das erste Feld der jeweiligen Station zu besetzen, somit für den anderen Winzer gesperrt (Ausnahme ist der Große Arbeiter – dieser darf sich einmalig neben ein bereits belegtes Feld setzen). Die Besucherkarten erlauben es einem Spieler bestimmte Sonderaktionen auszuführen. So erlauben die Besucher gegen Verlust eines Siegpunktes den Weinkeller zu vergrößern oder weitere Gebäude zu errichten.

Fazit

Viticulture hat ein erfrischend neues Thema mit dem Weinanbau aufgegriffen. Das Spielbrett und das Zusatzmaterial ist – wie bei Feuerland Standard – von guter Qualität. Das Spiel strahlt keine Hektik aus und lässt auch nicht Unmut aufkommen. Das Spiel bietet eine komplexe Struktur und so benötigt man schon mehrere Partien, um die Tragweite seiner Entscheidungen zu erfassen. Da das Spiel in seiner Gesamtheit komplex ist, ist die Altersfreigabe ab 12 Jahren gerechtfertigt. Kleiner bitterer Nebengeschmack, ist der gerechtfertigte, aber dennoch stolze Preis von rund 60 €.

Lob zum Spiel

  • hochwertiges Zusatzmaterial
  • schöne Spielidee
  • die Solovariante weiß ebenfalls zu überzeugen