Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

03.01.18 – Sieger sind gekürt

Das ist das Fachgeschäft des Jahres 2017

In jeder Ausgabe von das spielzeug präsentierten wir Ihnen ein Fachgeschäft, das uns mit einem durchdachten Konzept überzeugt hat. Ende des vergangenen Jahres hatten Sie es in der Hand, aus allen Vorstellungen Ihren Favoriten zu wählen. Hier sind die drei Gewinner.

Fachgeschaeft-des-Jahres-Gold.jpg

Das „das spielzeug Fachgeschäft des Jahres 2017“ steht fest. © Meisenbach

 
ehepaar-nowak.jpg

Das Ehepaar Nowak überzeugte das spielzeug und seine Kunden und darf sich ab sofort mit dem Titel „ das spielzeug Fachgeschäft des Jahres 2017“ schmücken. © Meisenbach

 
Alle Bilder anzeigen

Die drei Fachgeschäfte der Monate Januar („Spielwaren Schweiger“), April („Spielzeugladen Nowak“) und Oktober („Spielzeug-Ente“) lieferten sich bis kurz vor Teilnahmeschluss ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Erst am letzten Tag zog ein Fachgeschäft davon.

 Bronze geht an das Fachgeschäft „Spielwaren Schweiger“, Silber erhält die „Spielzeug-Ente“ und die goldene Urkunde bekommt der „Spielzeugladen Nowak“ in Rödermark/Ober-Roden überreicht. Diese drei Fachgeschäfte werden auf der Spielwarenmesse geehrt und erhalten im Rahmen dessen auch eine Urkunde. das spielzeug gratuliert recht herzlich vorab und bedankt sich sowohl bei allen nominierten Fachgeschäften als auch bei allen, die für diese ihre Stimme abgegeben haben.

Das sagen die Sieger

Jürgen Nowak, „Spielzeugladen Nowak“ :

 „Wir sind noch völlig überwältigt von dem Ausgang der Wahl. Es ist etwas ganz Besonderes für uns, dass wir als kleiner Spielzeugladen aus Ober-Roden diesen Titel gewonnen haben. Wir haben keinen Online-Handel und einen Standort, den man als etwas abgelegen bezeichnen würde. Somit hat unser Laden auch keine Laufkundschaft. Trotzdem hat er sich in den 18 Jahren so gut entwickelt. Am Anfang wollten viele Hersteller uns gar nicht beliefern, da unser Standort nicht erfolgsversprechend war. Aber wir haben nie aufgegeben. Wir sind vom Geheimtipp zum Trendladen geworden.

Auf dem langen steinigen Weg durch die schweren Jahre haben wir mit viel Geduld alle Höhen und Tiefen gemeistert. Mit unzähligen Bastelworkshops und Spielewochen haben wir unsere Kunden immer wieder aufs Neue überrascht, mit Carrera-Meisterschaften und Kaspertheatervorstellungen haben wir unsere Fans unterhalten. Mit guter Beratung und persönlichem Service haben wir mit der Zeit das Vertrauen unserer Kundschaft gewonnen. Wir haben die besten Kunden, die man sich wünschen kann und das haben sie uns mit dieser Wahl eindrucksvoll bestätigt. Wir sind stolz auf unsere Kundschaft, glücklich und dankbar für alles! Danke auch an die Fachzeitschrift ,das spielzeug', dass ihr uns entdeckt habt. Besonders auch an Frau Bauer für den tollen Beitrag über unseren Laden. Es ist einfach unglaublich schön zu sehen, dass es auch in Zeiten des anonymen Online-Handels möglich ist, so eine persönliche Kundenbindung zu haben.“

 Jennifer Boden, „Spielzeug-Ente“:

 „Es ist für uns eine große Freude, die Silbermedaille des ,Spielzeugfachgeschäft des Jahres 2017' gewonnen zu haben. Wir waren sehr überrascht und überwältigt, dass wir so weit gekommen sind. Da wir noch relativ neu in der Branche sind, freuen wir uns über diese tolle Anerkennung umso mehr. Wir danken allen, die für uns abgestimmt haben und unser ganz besonderer Dank gilt auch der Fachzeitschrift ,das spielzeug' für den klasse Artikel über unser Geschäft.“

Klaus Müller, „Spielwaren Schweiger“:

 „Mein Team und ich freuen uns natürlich über die Auszeichnung mit der Bronzemedaille zum „Fachgeschäft des Jahres 2017“, denn der Gewinn bestätigt uns sehr in unserer Arbeit. Wir möchten uns bei allen bedanken, die für uns so fleißig abgestimmt haben – besonders schön finden wir auch, dass wir viele Industriestimmen bekommen haben.“