Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

16.02.15 – Kosmos

Flagshipstores auf dem Vormarsch

Um dem perfekten Markenauftritt zu inszenieren, eröffnen Hersteller zunehmend eigene Stores. Diese Entwicklung beobachten Handelsverbände und Einzelhändler mit Sorge.

IMG_4671

Als eine Art „Testcenter“ wurde der emotional gestaltete Kosmos-Showroom in Stuttgart etabliert.

 

Einzelhandel erkennt Problematik

Einen Schritt weiter ist Lego mit 107 Verkaufsstellen. Und Playmobil eröffnete bereits sechs „Fun Stores“. Dass der Einzelhandel über diese Entwicklung nicht glücklich ist, liegt auf der Hand – auch wenn von Seiten der Industrie immer wieder betont wird, dass die Stores lediglich der Markenpflege dienen. So erkennt der Hauptverband des deutschen Einzelhandels (HDE) die damit verbundene Problematik. Wie Kai Falk betont, befinde sich der Handel derzeit in einem tiefgreifenden Strukturwandel. So lassen Vertikalisierung und Digitalisierung die Grenzen zwischen Herstellern und Handel zunehmend verschwimmen.

Professionelle Händlerberatung

Eine eindeutige Position nimmt der Franckh-Kosmos Verlag mit seinem Showroom ein, bei dem man betont, dass es nicht um den Aufbau eines Vertriebskanals gehen würde. Vielmehr sieht man dessen Funktion als „beratenden Partner für den Handel“, wie Silke Ruoff erläutert. Weiter betont die Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, dass man sich mit dem „Testlabor“ und „Erprobungsraum“ in erster Linie an Händler und Vertriebsexperten wende. Hier werden Produktpräsentationen, Themenwelten und PoS-Aktionen realisiert, wie sie dann in einer finalen Umsetzung an den Handel weitergegeben werden.

Den kompletten Artikel lesen Sie in unserer Februar-Ausgabe.