Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

10.04.15 – Spielwaren als Top-Seller im Netz

PwC: Online-Handel wächst weiter

Laut PwC-Studie „Total Retail 2015“ gehört Spielzeug zu den Wachstumstreibern im Internet-Handel.

PwC Studiengrafik

55 % der Konsumenten kaufen Spielzeug online - Tendenz steigend.

 

Während die Zahl der Online-Käufer für Bücher, Musik und Filme laut der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers zwischen 2012 und 2014 ebenso sank wie für Unterhaltungselektronik, Kleidung und Schuhe, können sich immer mehr Kunden für Internetkäufe im Bereich Spielzeug, Sport und Outdoor sowie Haushaltsgeräte begeistern. PwC empfiehlt Händlern in diesen Branchen, in den Online-Shop und in kanalübergreifende Einkaufsmöglichkeiten zu investieren. Möbel und Haushaltswaren, Schmuck und Uhren sowie DIY/Heimwerken zählen zu den Zukunftsmärkten mit raschen Steigerungsraten im Online-Bereich.

Zu den weiteren Ergebnissen der Studie zählt die Erkenntnis, dass das stationäre Geschäft nach wie vor der wichtigste Kontaktpunkt zum Kunden ist. Mobile Shopping spielt jedoch bereits eine wichtige Rolle im Einkaufsprozess, wobei die sozialen Medien immer mehr an Einfluss gewinnen – bislang aber ohne nennenswerte Umsätze zu generieren.

Für die Studie „Total Retail 2015 – Wie disruptive Faktoren den deutschen Handel herausfordern“ hat PwC 1000 deutsche Online-Käufer befragt, also Verbraucher, die schon mindestens einmal etwas im Internet gekauft haben.