Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

01.10.14 – DVSI/Busch

Beispielhafte Lobbyarbeit

Die Firma Busch, mit Sitz in Viernheim, ein Mitglied im Deutschen Verband der Spielwaren-Industrie (DVSI), konnte kürzlich ihren zuständigen Bundestagsabgeordneten begrüßen.

312aa1014sp.jpg

Hoher Besuch bei Busch: Bundestagsabgeordneter Günter Baumann (rechts) informierte sich bei Geschäftsführer Jörg Vallenüber einige Anliegen der Spielwaren-Industrie.

 

Im Rahmen einer Betriebsführung zeigte Geschäftsführer Jörg Vallen, der auch im Vorstand des DVSI aktiv ist, Günter Baumann von der CDU das Werk. Dank der inhaltlichen Vorbereitung durch den Verband nutzte Vallen die Gelegenheit, um den Abgeordneten über einige Anliegen der Spielwaren-Industrie zu informieren und bestehende Probleme anzusprechen.

Der Besuch des Bundestagsabgeordneten dient als Beispiel für die engagierte Lobbyarbeit der Spielwaren-Industrie. Wie Uli Borbeil erläuterte, sei sich die Politik oft nicht bewusst, wo den Herstellern der Schuh drücke.

«Deshalb sind solche Gelegenheiten hervorragend geeignet, um die Anliegen erfahrbar zu machen», kommentierte der DVSI-Geschäftsführer. Damit die Lobbyarbeit möglichst effektiv ist, sei insbesondere eine Koordination zwischen Hersteller und Verband notwendig. Brobeil ermutigt alle Unternehmen, sich jederzeit an den Verband zu wenden, um bei der inhaltlichen und terminlichen Vorbereitung entsprechender Treffen die passenden Argumente vorzubringen.

Seinen Dialog mit den politisch Verantwortlichen setzte der DVSI zudem bei einem konstruktiven Meinungsaustausch mit Ministerialrat Stefan Fuchs im rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium fort. Neben Uli Brobeil waren auch die Mitglieder des Beirats Spielzeugsicherheit, Dr. Eric Nebel (Schleich) und Rafaela Hartenstein (Hasbro) sowie Gerd Horbach (Fritz Fries) bei dem Gespräch anwesend.

Weitere Artikel zu: