22.01.24 – Geschäftsjahr 2023

Bruder Spielwaren investiert in Effizienz und Nachhaltigkeit

Nachdem Bruder Spielwaren das Jahr 2022 mit dem Rekordumsatz der Firmengeschichte abschließen konnte, waren die Erwartungen an das Jahr 2023 anfänglich groß.

Paul-Heinz-Bruder-mit.jpg

Paul Heinz Bruder, Geschäftsführer Bruder Spielwaren GmbH + Co. KG, präsentiert stolz die Top-Neuheit des Jahres. © Bruder

 
Bruder-MB-Sprinter-Kommunal.png

Im August kommt für Kinder ab vier Jahren das „MB Sprinter Kommunal Müllfahrzeug“ auf den Markt. © Bruder

 

Diese Zuversicht wich allerdings aufgrund einer allgemeinen Ernüchterung. Krisenherde, Erdbeben und Flächenbrände brachten eine erneute Verschärfung der konjunkturellen Situation mit sich. Betriebs- und Produktionskosten blieben für in Europa produzierende Unternehmen das ganze Jahr über generell sehr hoch, der Umsatz für 2023 beträgt demnach 97 Mio. €, was einem noch moderaten Rückgang zum Vorjahr von 2,45 % entspricht. „Trotz der schwierigen Umstände in diesem Jahr findet unser Anspruch an Qualität, Funktionalität und Langlebigkeit „Made in EU“ beim Endkunden guten Zuspruch. Es freut uns, dass viele Familien unsere Werte teilen und die Marke Bruder weltweit immer weiter wächst“, so Paul Heinz Bruder, Geschäftsführer Bruder Spielwaren GmbH + Co. KG. Maßgeblich positiv zur Gesamtentwicklung trug die übers Jahr sehr gute Warenverfügbarkeit bei. Um die gestiegene Nachfrage bedienen zu können, arbeitete der fränkische Hersteller in den vergangenen zwei Jahren intensiv am Ausbau und der Effizienz der Produktion und Logistik. Im Oktober konnte die Erweiterung der Produktionshallen im tschechischen Werk in Pilsen in Betrieb gehen. Gleichzeitig investierte Bruder im Zuge des manifestierten Nachhaltigkeitsgedankens des Familienunternehmens in Maßnahmen zur effektiven Energieeinsparung am Standort Fürth-Burgfarrnbach. Im Gesamten beläuft sich das Investitionsvolumen im Jahresverlauf auf rund 14 % des Umsatzes. Für 2024 steht die Finalisierung eines weiteren großen Energieeinsparungs-Projekts zur Rückgewinnung der Abwärme aus der Produktion für die Beheizung der Gebäude auf der Agenda.

Bruder Spielwaren liefert seine modellmäßigen Spielwaren und Zubehör weltweit in über 60 Länder. Auch 2023 lag die Exportquote bei 70 %. Der DACH-Raum mit

Deutschland als stärkstem Markt konnte einen weiteren Umsatzzuwachs verzeichnen und schloss mit einem guten Plus zum Vorjahr ab. Besonders umsatzstark zeigten sich auch die Märkte in Polen, in Tschechien sowie im Baltikum. Markt-, umsatz- und absatztechnisch ergaben sich die größten Herausforderungen in den Regionen USA und Asien.

Ausblick und Produktneuheiten 2024

Das in dritter Generation geführte Familienunternehmen plant für 2024 mit weiteren Investitionen in den Bereichen Digitalisierung und Modernisierung. Man wolle sich „zukunftsorientiert und handlungsfähig“ aufzustellen – auch im Hinblick auf neue Gesetze bzw. Vorhaben der EU und Bundesregierung. Herauszustellen sind hierbei die Neuerungen der Spielzeugrichtlinie mit der geplanten Einführung eines Produktpasses und der Erweiterung der chemischen Testverfahren.

Alle Produktinnovationen zeigt der Hersteller an seinem Messestand, der sich an altbewährter Stelle (Halle 6, Stand C,31,37) befindet. Als ein Highlight gilt die erneuerte Markenlinie „Roadmaxx“. Die zuvor als „2Plus-Linie“ betitelten Produkte bekommen nun in dieser Kategorie eine neue Heimat. Um die Linie entsprechend einzuführen, launcht Bruder im Juli einen Traktor mit Frontlader und Kippanhänger. Erweitert wird das Portfolio mit Neuheiten aus den Themenwelten Landwirtschaft, Freizeit, Baustelle, Nutzfahrzeuge sowie Einsatzfahrzeuge.