Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

25.06.15 – Super RTL/IP Deutschland

Kindliche Erlebniswelten vermitteln

Auch in diesem Jahr stellten Super RTL und IP Deutschland auf der Fachtagung „Kinderwelten” den (Medien-)Alltag von Kids und Familien in den Fokus.

106aa0715sp.jpg

Die Referenten der Fachtagung beleuchteten sämtliche Bereiche des kindlichen Mediennutzungsverhaltens.

 

Dass Kinder im Umgang mit Medien äußerst ambivalent agieren, beleuchtete z. B. Birgit Guth, Leiterin Medienforschung bei Super RTL, in ihrem Vortrag. Zwar zeige der Nachwuchs eine hohe Affinität zu den neuesten Technologien, allerdings sei er noch immer den Reglementierungen der Eltern unterworfen. Wie sie anhand einer aktuellen repräsentativen Studie verdeutlichte, gehört das Smartphone für die über Zehnjährigen zur Realität – bereits die Hälfte der Zehn- bis 13-Jährigen besitzt sogar ein eigenes Gerät. Um die Anschaffung sowie den Zugang zu Fernseher, Internet und Handy sind jedoch weiterhin die Eltern zuständig. In rund 30 % der Familien ist ein Tablet verfügbar, das von vielen Jungen und Mädchen bereits selbstständig verwendet wird.

Geht es um den TV-Konsum, zeigen Forschungen, dass Kinder lineares Fernsehen vorziehen. So schauen trotz zahlreicher Alternativen insgesamt 96% Free-TV. In erster Linie werden dabei die Angebote der großen Kindersender gewählt. DVDs und aufgenommene Sendungen werden zusätzlich noch genutzt. Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, dass Eltern sich am häufigsten im Internet über Spielwaren informieren (55 %). Die zweithäufigste genannte Anlaufstelle war mit 23 % der Spielwarenhandel. Zusammenfassend resümierte die Expertin, dass Kinder heute trotz Schulstress noch Zeit für Medien finden. Fernsehen stellt dabei den Hauptbestandteil der vielfältigen Mediennutzung dar.