Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

03.09.15 – Geschäftsbericht 1. Halbjahr

Lego auf neuem Rekordkurs

Dank eines zweistelligen Wachstums in allen Regionen sowie starker Produktneuheiten gelang es Lego seinen Umsatz im ersten Halbjahr deutlich zu erhöhen.

Lego 1

Lego konnte im ersten Halbjahr 2015 mit seinen Produkten bei der Zielgruppe punkten.

 

Demnach lag der Reingewinn der Dänen in den ersten sechs Monaten bei knapp 3,6 Mrd. dänischen Kronen  – das sind rund 476 Mio. €.

Damit steuert das Unternehmen auf einen neuen Jahresrekord zu. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum blieben unter dem Strich rund 2,7 Mrd. dänische Kronen übrig. Auch beim Umsatz legte die Lego Gruppe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von knapp 10,5 um 23 % auf 14,1 Mrd. Kronen (rund 1,9 Mrd. €) zu.

Im ersten Halbjahr 2015 seien 300 diverse Lego-Sets auf dem Markt gewesen. Gute Verkaufszahlen bescherten den Dänen vor allem Klassiker wie „Lego City", „Creator" oder „Technic". Auch Artikel der neuen Fantasy-Reihe „Lego Elves“ sowie von „Jurassic World" seien gut angenommen worden. 

Dank einer starken Leistung über die gesamte Produktpalette hinweg, konnten wir ein sehr erfreuliches Ergebnis für die erste Jahreshälfte 2015 erzielen.  Es ist natürlich noch zu früh, eine Prognose für das gesamte Jahr abzugeben, allerdings erwarten wir auch auf das gesamte Jahr betrachtet ein erfreuliches Ergebnis“, so Jørgen Vig Knudstorp, Lego Group President und CEO.

Gerüstet für künftige Herausforderungen

Der wachsenden Nachfrage will der Spielzeughersteller zudem mit einer neuen Fabrik in China gerecht werden. Ende des Jahres nimmt dort auch der Verpackungsbereich seinen Betrieb auf. In der Anlage sind derzeit mehr als 230 Mitarbeiter tätig. Bis Dezember soll die Zahl auf über 600 ansteigen. Insgesamt arbeiten für die Lego-Gruppe über 15.000 Menschen. Seit 2010 ist die Anzahl der Beschäftigten um mehr als 50 % gestiegen.

Um im Kampf um die Kindergunst mit iPads und Co. mithalten zu können, bringen die Dänen im Herbst „Lego Dimensions" auf den Markt. Damit kann der Nachwuchs erst aus Lego-Steinen ein Spielzeug bauen und es dann mit einem Lesegerät in eine Computerspiel-Umgebung einscannen.

Weitere Artikel zu: