Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

14.01.15 – Young Professionals

Netzwerk für den Nachwuchs

Der DVSI gründet mit den Young Professionals eine neue Gruppe, die unsere Fachzeitschrift als Medienpartner von Beginn an begleitet. Ein erstes Treffen ist während der Spielwarenmesse am 31.1., um 18 Uhr, am DVSI-Stand im Foyer der Halle 12.0 vorgesehen.

PRO_046a

Für Maximilian (links) und Felix Stork von Simba ist die neue Gruppe Young Professionals aus vieler Hinsicht interessant.

 

Die Idee, dem Unternehmensnachwuchs eine eigene Plattform zu bieten, entstand bereits vor 20 Jahren. Damals schweißte eine gemeinsame Floßfahrt die DVSI-Junioren zusammen, die sich noch heute regelmäßig zum Erfahrungsaustausch treffen – künftig unter neuem Namen. Wie wir bereits in unserer Dezember-Ausgabe berichtet haben, wurde eine Umbenennung in Toy Friends beschlossen.

Nun steht die nächste Generation in den Startlöchern: die Young Professionals. DVSI-GF Uli Brobeil hatte sich bei seinem Besuch der Toy Industry Association (TIA) im Frühjahr 2013 das amerikanische Pendant dazu angesehen. Bei Young Professionals Network (YPN) handelt es sich um eine spezielle Interessensgruppe, die junge Spielwarenprofis innerhalb der TIA-Reihen unterstützt. „Wir fördern diejenigen, die gerade ihre Karrieren in der Spielwarenbranche beginnen, indem wir ihnen ein Netzwerk, Berufsentwicklung und ein entsprechendes soziales Umfeld bieten, das ganzjährig und in Verbindung mit unseren Events greift“, sagt TIA-President & CEO Carter Keithley.

Gemeinsam stark

Von dieser Initiative zeigt sich Uli Brobeil so begeistert, dass er nicht nur eine Adaption für die deutsche Spielwarenbranche, sondern auch eine engere, länderübergreifende Zusammenarbeit anstrebt. Auf den USA-Besuch folgten daher erste Gespräche mit Felix und Maximilian Stork, die bei der international agierenden Fürther Simba Dickie Group, der Firma ihres Onkels, als Corporate Marketing Director bzw. Product Manager tätig sind und frühzeitig ihr Interesse an der neuen DVSI-Gruppe bekundeten. „Wir wollen jungen und motivierten Spielwarenfachleuten als Anlaufstelle dienen und mit modernen Wegen die Kommunikation und den Informationsfluss in der Branche anregen, um zukünftig ihre Belange effektiv vertreten zu können. Mein Bruder und ich freuen uns darauf, gemeinsam die Young Professionals mitzugestalten“, so Felix Stork.

Auf der vergangenen Jahresmitgliederversammlung des DVSI in Berlin reifte das Vorhaben. Uli Brobeil debattierte mit den weiteren Gründungsmitgliedern Björn Rülke, GF von Rülke Holzspielzeug aus Eppendorf, und Scarlett Wisotzki, Chefredakteurin unserer Fachzeitschrift „das spielzeug“, über mögliche Zielsetzungen und Zugangskriterien. Bei letztgenanntem Punkt heißt der Industrie-Verband auch Nicht-Mitglieder willkommen, wie z.B. den Handelspartner „Spielwaren Krömer“, mit Sitz in Schrobenhausen. Dazu Junior-Chef Christian Krömer: „Wir befinden uns in einer schwierigen Branche, in der wir aber noch lange erfolgreich arbeiten möchten. Dies wird auch in Zukunft nur mit einem guten Netzwerk, dem Austausch von Erfahrungen und Ideen und guten Kontakten über das eigene Betätigungsfeld hinaus möglich sein.“