Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

11.07.18 – Zuru

Neue Niederlassung in Deutschland

Der Spielwarenhersteller Zuru, eröffnet eine Niederlassung in Deutschland und ernennt Tim Schulz zum Country Manager für Deutschland und Österreich.

Tim-Schulz.jpg

Tim Schulz ist Country Manager für Zuru in Deutschland und Österreich. © Zuru

 

Könnten Sie uns Zuru kurz vorstellen?

Tim Schulz: Zuru wurde 2002 von drei Geschwistern aus Neuseeland gegründet und hat sich seitdem zu einem der weltweit führenden Unternehmen der Spielwarenbranche entwickelt. Obwohl Zuru mehr als 2000 Mitarbeiter beschäftigt und in zehn Ländern weltweit vertreten ist, gibt es eine starke Unternehmerkultur mit flachen Hierarchien, die es uns ermöglicht, Innovationen anzubieten und schnell auf Trends zu reagieren. Ein wichtiger Wettbewerbsvorteil besteht darin, dass Zuru zwei hochmoderne eigene Fabriken in China besitzt. Somit können Produkte zu sehr attraktiven Preisen angeboten werden, die unseren Kunden und Partnern attraktive Gewinnspannen bieten. Zuru macht einen Jahresumsatz von mehr als 400 Millionen € und produziert täglich mehr als 400.000 Spielzeuge, die in 121 Ländern verkauft werden.

 

Wie erfolgreich ist Zuru bereits im deutschsprachigen Raum?

Tim Schulz: In den letzten Jahren sind wir international, aber besonders auch in Deutschland und Österreich sehr stark gewachsen. So haben wir unseren Umsatz hier in den letzten zwei Jahren fast verdoppelt. Linien wie „Bunch O Ballons“, „X-Shot“, „Robo Alive“ und andere wurden vom deutschen Handel sehr gut angenommen. Man hat gesehen, dass unsere Konzepte sehr gut funktionieren und ist bereit, weitere Marken aufzunehmen. Mit einem reinen FOB-Umsatz von 5,5 Millionen € haben wir uns sehr gut etabliert und mit unserem starken Produkt- und Markenportfolio sehen wir ein enormes Wachstumspotenzial.

 

Warum hat sich Zuru entschieden, eine Niederlassung in Deutschland zu eröffnen?

Tim Schulz: Die Idee ist, noch enger mit unseren Vertriebs- und Handelspartnern in Deutschland und Österreich zusammenzuarbeiten, um die Markenbekanntheit zu steigern, maßgeschneiderte und gemeinsame Marketing-Aktivitäten durchzuführen und ein richtiges Channel-Management zu erarbeiten. Vor kurzem hat Zuru eine weitere Tochtergesellschaft in Frankreich eröffnet. Wir wollen in bestimmte Märkte investieren, diese noch besser verstehen und Lösungen anbieten. In den USA und vielen anderen wichtigen Regionen gehört Zuru bereits zu den Top 10-15 Spielwarenunternehmen und wir glauben, dass wir dies mit unserem starken Portfolio auch ziemlich bald in Deutschland und Österreich erreichen können.

 

Was sind Ihre wichtigsten Prioritäten für 2018/19?

Tim Schulz: „X-Shot“ und „Bunch O Ballons“ machen 60 % des aktuellen Umsatzes aus. Dazu kommen noch „5 Surpsrise“, weltweit unsere wohl größte Erfolgsstory des Jahres 2018, aber auch „Smashers“ – Sammelfiguren mit Twist – sowie „Metal Machines“, „Oosh“ und „Robo Alive“. Insgesamt haben wir 25 Marken in verschiedenen Kategorien, so dass für jeden etwas dabei ist. Für das Frühjahr 2019 werden wir auch eine neue patentierte Wasserpistole anbieten, die einmal mehr zeigt, dass es bei Zuru um Spaß und Innovation geht. Wir planen für nächsten Sommer auch unsere erste eigene TV-Kampagne für „Bunch O Ballons“ und Kunden können die Linie direkt von uns beziehen. Und im Oktober präsentieren wir in Hongkong noch fünf weitere Neuheiten. Es bleibt also spannend.