Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

02.02.18 – EK/servicegroup

Neues digitales „Werkzeug“

Mit ERES stellen die EK/servicegroup und die VEDES an ihrem gemeinsamen Messestand das neueste „Werkzeug“ aus ihrem Omnichannel-Baukasten vor.

Susanne-Sorg-EK.jpg

EK-Vorstandsmitglied Susanne Sorg erläutert bei der Pressekonferenz der EK/servicegroup das neue digitale „Werkzeug“, ERES. © EK/servicegroup

 

Bei ERES handelt es sich um eine eigens entwickelte Plattform für Online-Marktplätze, die den Handelspartnern ein neues Forum für mehr Frequenz im Geschäft und zusätzlichen Online-Umsatz bieten soll. Der erste Online-Shop ging Ende 2017 unter www.spielundspass.de an den Start und umfasst Spielzeug, Babyartikel & Co. EK-Vorstandsmitglied Susanne Sorg ist sich sicher, „dass die EK mit den Marktplätzen eine attraktive, zeitgemäße und wettbewerbsfähige Leistung zur Digitalisierung des inhabergeführten Einzelhandels schafft.“

Starke Konzepte

Ein weiterer Schwerpunkt der EK liegt auf Shopkonzepten für die reale Einkaufswelt. Laut „family“-Geschäftsführer Jochen Pohle wurde das Konzept „HappyBaby“ für den Babyfachhandel bereits über 40 Mal umgesetzt. Noch in diesem Jahr soll der digitale „HappyBaby“-Marktplatz auf der ERES-Plattform eröffnet werden. Mit arrondierenden Sortimenten aus anderen EK-Geschäftsfeldern und entsprechenden Cross-Over-Konzepten präsentiert sich das modulare Flächenkonzept Spielware.

Auch über die Trendthemen der Spielwarenmesse informieren die Experten der EK am Messestand: „Explore Nature“, „Just for fun“ und „Team Spirit“ sind in diesem Jahr angesagt.