Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

03.01.18 – Interview mit Ernst Kick

„Die Spielwarenmesse ist die Weltleitmesse der Branche“

Der Countdown läuft: In wenigen Wochen trifft sich die Branche zum wichtigsten Event des Jahres in Nürnberg. Was die Besucher zu erwarten haben, erläutert Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender Spielwarenmesse eG, im Interview.

CEO-Ernst-Kick.jpg

Vorstandsvorsitzender Ernst Kick blickt erwartungsvoll auf die 69. Ausgabe der Spielwarenmesse in Nürnberg. © photo: Spielwarenmesse

 

das spielzeug: Herr Kick, auf welche Highlights dürfen wir uns bei der 69. Ausgabe der Spielwarenmesse freuen?

Ernst Kick: Auf die Besucher der 69. Spielwarenmesse warten zahlreiche Highlights. In der rund 1000 m² großen TrendGallery in Halle 3A stellen wir ihnen mit „Explore Nature“, „Team Spirit“ und „Just for Fun“ die Trends für 2018 vor und machen sie mit vielen Produktbeispielen erlebbar. Im Toy Business Forum halten verschiedene Experten täglich wechselnde Fachvorträge, in denen sie kompakt und informativ Branchenwissen vermitteln. Ebenfalls in der TrendGallery werden die Nominierten und Gewinner des ToyAwards präsentiert. Außerdem dürfen sich die Fachbesucher auf eine Fortsetzung der Sonderfläche Baby- und Kleinkindartikel sowie der Aktionsfläche Tech2Play freuen. Hier werden erneut zukunftsweisende Neuheiten zu sehen sein. Neu ins Programm aufgenommen haben wir die Sonderschau „Toys meet Books“ im Eingang Mitte. Sie richtet sich insbesondere an Buchhändler aus der DACH-Region.

 

das spielzeug: Was war der Anlass für diese Sonderschau und welche Erwartungen haben Sie an diese?

Ernst Kick: Das Kaufverhalten von Kunden verändert sich stetig. Auch der Buchhandel passt sich daran an und sucht nach sinnvollen Ergänzungen für seine klassischen Sortimente. Viele Händler haben Spielware als eine attraktive Bereicherung entdeckt. Dies machte sich bereits auf der letztjährigen Spielwarenmesse bemerkbar, wo die Zahl der Buchhändler unter unseren Fachbesuchern deutlich zugenommen hat. Mit der Sonderschau „Toys meet Books“ reagieren wir auf diese Entwicklung. Unser Ziel ist, Buchhändler damit optimal an die Spielware heranzuführen. Neben der Präsentation von Produkten, die das Buchhandelssortiment perfekt ergänzen, vermitteln Experten in Fachvorträgen wertvolle Tipps. Außerdem finden geführte Touren statt, um Händlern einen kompakten Überblick über für sie relevante Hersteller auf der Spielwarenmesse zu geben.

 

das spielzeug: 2018 findet die Spielwarenmesse einen Tag kürzer als bisher statt. Wie fielen hierzu die ersten Reaktionen von Seiten der Aussteller und Besucher aus?

Ernst Kick: Mit der Entscheidung, die Laufzeit der Spielwarenmesse um einen Tag zu verkürzen, wollen wir als Veranstalter ein zeitgemäßes Signal unseren Kunden gegenüber setzen. Dies wurde von Aussteller- wie von Besucherseite gut angenommen. Dank des nun kompakteren Messeverlaufs verschaffen wir mehr Effizienz. Die sehr hohe Qualität und Servicebereitschaft, durch die sich unsere Weltleitmesse für Spielwaren auszeichnet, bleiben davon natürlich unberührt.

 

das spielzeug: Ob im Vorfeld oder während der Veranstaltung: Die Spielwarenmesse bietet ihren Besuchern zahlreiche Serviceleistungen. Wie sehen diese für 2018 aus?

Ernst Kick: Damit sich der Fachhandel optimal auf den Besuch der Spielwarenmesse vorbereiten kann, stellen wir verschiedene Services zur Verfügung. So können beispielsweise die Tickets einfach und bequem im Internet bestellt werden. Alle relevanten Informationen wie das Ausstellerverzeichnis, Hallenpläne sowie Kontaktdaten zu ausstellenden Unternehmen finden Besucher auf unserer Website und in unserer App. Damit erleichtern wir die Planung ihres Messebesuchs wesentlich. Vor Ort unterstützen wir Händler und Einkäufer umfassend mit einem vielfältigen Rahmenprogramm – wie mit den eingangs erwähnten drei Sonderschauen und dem Toy Business Forum. Wer sich über innovative Produktideen und neuen Trends kompakt informieren will, für den ist die Halle 3A eine wichtige Anlaufstelle. Neben der TrendGallery befinden sich dort auch der Gemeinschaftsstand Junge Innovative Unternehmen sowie das New Exhibitor Center.

 

das spielzeug: 2018 wird der „ToyAward“ bereits zum 15. Mal verliehen. Welche Bedeutung hat diese Auszeichnung nach all den Jahren noch?

Ernst Kick: Der ToyAward zählt eindeutig zu den wichtigsten Auszeichnungen in der Branche. Auf der Spielwarenmesse präsentieren unsere Aussteller rund 100.000 Neuheiten. Hier den Überblick zu behalten und die innovativsten Produkte zu finden, ist für Händler und Einkäufer alles andere als einfach. Mit dem ToyAward, der in den altersgruppenspezifischen Kategorien Baby&Infant, PreSchool, SchoolKids und Teenager&Adults verliehen wird, geben wir ihnen eine wichtige Orientierung an die Hand. Unsere Jury, bestehend aus internationalen Handelsvertretern, Pädagogen, Marktforschern und einem Experten für Spielzeugsicherheit, bewertet die eingereichten Spielsachen unter verschiedenen Gesichtspunkten. Da spielt nicht nur das Erfolgspotenzial im Handel eine Rolle, sondern ebenfalls Kriterien wie Spielspaß, Originalität, Sicherheit, Verarbeitung & Qualität sowie Verständlichkeit des Produktkonzepts. Somit ist der ToyAward auch für die Konsumenten ein wichtiges Gütesiegel.

 

das spielzeug: Und zuletzt: Drei Gründe für den Besuch der Spielwarenmesse…

Ernst Kick: Der Besuch der Spielwarenmesse ist für Fachhändler und Einkäufer ein absoluter Pflichttermin. Jedes Jahr zeigen hier mehr als 2.850 nationale und internationale Unternehmen aus über 60 Ländern ihre Neuheiten. Alle wichtigen Hersteller zählen zu unseren Ausstellern. Der Mix aus Marktführern und Start-Ups sorgt dabei für eine einzigartige Produktvielfalt. Außerdem sind 28,4 Prozent der Aussteller nur auf der Spielwarenmesse anzutreffen. Dies verdeutlicht ihren besonderen Stellenwert als Weltleitmesse der Branche und ihren Rang als wichtige Oderplattform. Und schließlich schafft sie für die rund 73.000 Besucher einen umfassenden Branchenüberblick und spiegelt in zwölf verschiedenen Kategorien den großen Spielwarenmarkt wider. Alle Fachbesucher finden hier die passenden Produkte für ihr Sortiment. Sie können sich zudem über die aktuellen Trends sowie Entwicklungen in der Branche informieren und dabei den unnachahmlichen „Spirit of Play“ erleben. Die Spielwarenmesse ist nun mal die Weltleitmesse der Branche.