Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

01.02.14 – Spielwarenmesse

Eine Halle voller Möglichkeiten

«Die größte Spielwarenmesse aller Zeiten»

verspricht der Veranstalter vom 29.1. bis zum 3.2.2014 in Nürnberg. Dabei eröffnet vor allem der Neubau der Halle 3A ungeahnte Dimensionen. Die wichtigsten Veränderungen, die sich dadurch ergeben, haben wir für Sie zusammengefasst.

016aa0214sp.jpg

Die Halle 3A, die Ende Januar mit der Spielwarenmesse eingeweiht wird, eröffnet viele neue Chancen.

 
016ab0214sp.jpg

Trends, Neuheiten und Wissen vereint die Trend Gallery erstmalig an einem Ort – natürlich in der Halle 3A.

 
Alle Bilder anzeigen

Zum 65. Jubiläum hat sich die Spielwarenmesse gleich selbst ein Geschenk gemacht: die neue Halle 3A. «Wir möchten Impulse geben, wie der Handel den Wandel gestalten kann. Um aber Neues auszuprobieren und anzubieten, brauchen wir Platz», erklärt der Vorstandsvorsitzende Ernst Kick. Der gewonnene Raum wird nun genutzt, um die synergetisch aufbauenden Produktgruppen Puppen und Plüsch in Halle 1, Baby- und Kleinkindartikel in den Hallen 1, 2 und 3 sowie Holzspielwaren und Kunsthandwerk in den Hallen 3 und 3A angemessen abzubilden. Aufgrund der inhaltlichen Nähe rückt der Bereich Schulbedarf, Schreibwaren und kreatives Gestalten mit edukativem Spielzeug in der Halle 4 zusammen. Damit steht die Halle 9 der Produktgruppe Festartikel, Karneval und Fasching vollständig zur Verfügung.

Die gesamte Fläche der Spielwarenmesse umfasst in diesem Jahr 170 000 m2– so viel wie noch nie. Von den 2700 nationalen und internationalen Ausstellern präsentieren sich jährlich rund 60 Neulinge erstmals im New Exhibitor Center. Zur kommenden Veranstaltung wird diese Plattform in die neu gebaute Halle 3A ziehen. Die Spielwarenmesse übernimmt für die Teilnehmer des New Exhibitor Centers die Organisation und Planung der Messestände sowie die entsprechende Vermarktung. Händler finden hier in kürzester Zeit neue Geschäftskontakte und Produktideen.

Zur Orientierung bei Order- und Kaufentscheidungen unter 1 Mio. ausgestellten Spielzeugen hilft natürlich auch wieder der ToyAward, der ebenfalls in der neuen Halle gewürdigt wird. In diesem Jahr wird er in vier altersgruppenspezifischen Kategorien verliehen: «Baby & Infant» (0 bis 2 Jahre), «Pre School (3 bis 5 Jahre), «School Kids» (6 bis 10 Jahre) sowie «Teenager & Family» (ab 11 Jahren).

Alles über Trends

«Unsere Messeteilnehmer können sich darauf freuen, dass die Spielwarenmesse neues Entwicklungspotenzial gewinnt, um sie bedarfsorientiert in die Zukunft zu begleiten», verspricht Kick. Dabei spielt die Trend Gallery in der Halle 3A eine wichtige Rolle, wo erstmals die kommenden Trends und Produktneuheiten auf einer gemeinsamen Fläche von 1000 m2 vorgestellt werden. Zudem finden hier Vorträge und Führungen statt. Von Mittwoch bis Sonntag erläutern die beiden Trend-Experten Reyne Rice (USA) und Dr. Maria Costa (Spanien) die einzelnen Bereiche und stellen Produkte vor. Zusätzlich bieten Aussteller Live-Aktionen an. Als Ausblick auf die Spielwarenmesse hat das internationale «Trend Committee», das von der Spielwarenmesse berufen wurde, bereits vier Trendströmungen ausgemacht: «Fit4Life», «Retromania», «Mini is King» und «TechToys».

Die Trend Gallery nimmt auch am Messesonntag einen wichtigen Stellenwert ein, wenn sich bei der «Aktion Plus» alles um die deutschen Facheinzelhändler dreht. «Ziel ist es, sie durch Extra-Services zu unterstützen», sagt Ernst Kick und erläutert: «Viele von ihnen besuchen die Spielwarenmesse nur am Sonntag, da es der einzige Tag ist, an dem sie ihre Geschäfte schließen können. Deshalb möchten wir den Händlern ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich machen.» Neben der kostenfreien Nutzung der Parkplätze und Garderoben können sie an diesem Tag an Aussteller-Aktionen und Trend-Führungen in der Halle 3A teilnehmen.

Vorsprung durch Wissen

Zudem richtet sich das Sonntagsprogramm des Toy Business Forums besonders an die Interessen der Facheinzelhändler. Das kostenfreie Fachforum ist in diesem Jahr in die Trend Gallery eingebunden und bietet allen Interessierten bereits ab dem ersten Messetag kompakte Vorträge über aktuelle Marktentwicklungen und Marketingtrends. Dabei widmet es sich jeden Tag einem spezifischen Thema. Am Sonntag sprechen der Fachjournalist Stephan Meixner und Michael Gerling, Geschäftsführer EHI Retail Institute, zum Thema «Multichannel: Offline und Online zum Erfolg».

Unsere Fachzeitschrift «das spielzeug» agiert hier ebenso als Medienpartner wie auf der Global Toy Conference, die bereits am Samstag, den 1.2., im Saal St.Petersburg im NCC Ost stattfindet. «So kommt Ihr Kunde in den Laden» lautet das Motto des Programms. In drei Modulen – «Preisstrategie», «Produktpräsentation» und «Verkaufsmethoden» – lernen die Fachbesucher von 9 bis 16 Uhr von erfahrenen Experten, wie sie ihr Geschäft mit den wichtigsten Marketing-Instrumenten strategisch steuern können. Dabei besteht die Möglichkeit, die Themenblöcke individuell zu kombinieren.