Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

20.09.15 – Neuheiten

Solido: Die-Cast-Modellfahrzeuge

Dickie-Tamiya vertreibt die Sammlermodelle der französischen Marke Solido in Deutschland und präsentiert insgesamt 16 Neuheiten.

234aa0915sp.jpg

Im Maßstab 1:18 bildet Solido den Renault „R4 GTL“ aus den 70er Jahren detailgetreu nach.

 
234ab0915sp.jpg

Auf dem Dach des „Citroën Type HY Michelin“ thront das Maskottchen der Automarke.

 

Die französische Marke Solido zählt heute zu den führenden Herstellern von Sammlermodellen.

Besonders ihre hohe Originaltreue und die realistische Optik zeichnen die kleinen Fahrzeuge aus. Jetzt präsentiert der Hersteller 16 Neuzugänge zu seiner Die-Cast Collection, die in Deutschland über Dickie-Tamiya, mit Sitz in Fürth, vertrieben werden.

Sammlerherzen schlagen z. B. mit den Nachbildungen französischer Klassiker höher, die im internationalen Maßstab 1:43 erhältlich sind. Darüber hinaus bietet Solido auch einige Modelle in der Skalierung 1:18 an. Dazu zählen u. a. der „R4 GTL“ und der „Citroën Type HY Michelin“. Die Modelle beider Reihen zeichnen sich durch zahlreiche Details und Funktionen aus, wie zu öffnende Türen und Klappen oder eine funktionsfähige Lenkung.

Meisterstücke für jedes Alter

Für den Einstieg in das Sammelthema gibt es außerdem zwei neue Modellreihen zu attraktiven Preisen.

Auch ein neues Verpackungssystem soll den werbewirksamen Auftritt der Sommerneuheiten unterstützen.

Manfred Holl, Managing Director bei Dickie-Tamiya, ist sich sicher, dass die französische Marke großes Potenzial bereithält und den hohen Qualitätsansprüchen des Unternehmens genügt. Er resümiert: „Mit dem Relaunch der Marke Solido reihen sich die neuen Produkte hervorragend in unser hochwertiges Stand- und Funktionsmodellportfolio ein.“