Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

06.08.15 – Cooperatives Brettspiel für 1-12 Überlebende

Cool Mini or Not: Zombicide 3

„Rue Morgue” ist bereits das dritte Kapitel aus dem Zombicide-Universum, das im Asmodee-Vertrieb erschienen ist. Ein Ende ist noch lange nicht in Sicht!

„Zombicide - Rue Morgue" - Cover

„Rue Morgue” verspricht Spannung und Spaß.

 
„Zombicide - Rue Morgue" - Bewertungskasten - Spielerezension

Unsere Bewertung zu Cool Mini or Not: Zomicide 3 – Rue Morgue

 
Alle Bilder anzeigen

Seit einem Jahr begeistert die Zombicide-Reihe Fans in ganz Europa. Mit „Rue Morgue” kann man nun mit bis zu 12 Spielern in verschiedene Szenarien – von leicht bis schwer – gegen die Untoten Horden antreten. Neu bei Zombicide 3 ist, dass man nun auch die Gruppe der Überlebenden gegeneinander kämpfen lassen kann.

Überleben ist alles!

Die Zombietöter erfüllen in jeder einzelnen Mission bestimmte Aufgaben, wie etwa Objekte sammeln, um das Spiel zu gewinnen. Die Spielfelder bestehen aus bis zu neun verschiedenen, doppelseitigen Teilen, die vereint die Todeszone ergeben. Häuser, Hospital, Brachland, Zeltlandschaften sowie ein Helikopterlandeplatz bilden Fluchtmöglichkeiten, aber auch Todesfallen.

Zusammen sind wir stark …

Die Charaktere besitzen unterschiedliche Fähigkeiten, die zum Überleben in der Zombiewelt nötig sind, so wie extra Suchen, zusätzliche Bewegung oder Hubschrauberpilot. Die Spieler versuchen in gemeinsamer Absprache die jeweiligen Ziele zu erreichen. Drei Aktionen sind zu Beginn möglich. Durch das Töten von Zombies erhöhen sich diese im Laufe des Spiels. Jede Figur kann einen Treffer verkraften, beim zweiten scheidet man aus.

… und unbesiegbar

Die Gruppe besitzt eine von drei Teamsonderfertigkeiten, die ihnen hilft sich aus ausweglosen Situationen zu befreien. Bei diesen handelt es sich um Angriff, Bewegung und Feuer.  Angriff beinhaltet eine freie Bewegungsaktion von benachbarten Helden in ein Zombiefeld für Nahkampattacken. Die Bewegung ermöglicht einen gemeinsamen freien Zug in ein benachbartes Feld aller Helden eines Feldes. Die freie Fernkampfaktion Feuer erlaubt aus angrenzenden Feldern in ein Feld zu schießen.

Die Gefahr des Kampfes

Zombies begegnet man mit Nah- oder Fernkampfwaffen. Über den Erfolg oder Misserfolg eines Angriffs entscheidet ein Würfelwurf. Jede Waffe benötigt eine bestimmte Augenzahl um einen Treffer zu landen (z.B. die Kettensäge eine 5 oder höher). Für den Nahkampf muss man in derselben Zone stehen und kann man den zu attackierenden Zombie wählen. Nachteil ist, dass man aus diesen Zonen nicht fliehen kann, wenn nicht alle Zombies getötet wurden. Im Fernkampf hat man Schutz vor den Zombies, jedoch existiert eine Trefferhierarchie an deren erster Stelle immer ein Held steht. Steht ein Überlebender mit einem Zombie in einem Feld, wird somit immer zuerst der Held getroffen.

Die Ausweglosigkeit des Tötens

Je mehr Zombies man tötet, desto höherstufig wird der Helden. Der Spieler mit der höchsten Erfahrungsstufe ist für die Menge an erscheinenden Zombies ausschlaggebend. Insgesamt gibt es 4 aufsteigende Monsterstufen, von leicht bis schwer. Ein Zombiezug samt neuem Erscheinen folgt nachdem alle Helden gezogen haben. Zusätzlich erscheinen sie in Gebäudekomplexen, nach Öffnen der Tür oder kriechen aus Gullideckeln.

Fazit

Zombicide – Rue Morgue überzeugt auf der ganzen Linie. Die Neuerungen wie das Hospital ist dabei ein Glanzstück. Da sich dort besonders viele Zombies aufhalten, kann es schnell zur Todesfalle werden. Der Hubschrauber samt Landeplatz bietet die Möglichkeit, aus schwierigen Situationen relativ einfach zu entkommen. Wie schon bei den Vorgängern kann man auf Helden verzichten, um Kampagnen zu erschweren. Als neue Option besteht auch die Möglichkeit zwei rivalisierende Gruppen in der Zombiewelt zu spielen. Die Altersfreigabe ab 13 Jahren ist vertretbar, jedoch stoßen auch erfahrene Brettspieler vereinzelt an die Grenzen des machbaren, was jedoch den enormen Reiz des Spiels ausmacht.

Lob zum Spiel

  • Zahlreiche Missionen im Internet verfügbar
  • Sehr hoher Wiederspielwert
  • Mit vorherigen Editionen kombinierbar
  • Sehr großer Spielspaß
  • Gutes Zusatzmaterial
  • Taktisch höchst anspruchsvoll
  • Miniaturen können individuell bemalt werden