19.08.16 – Abwechslungsreiches Legespiel für 2-5 Häuptlinge

Lookout Spiele: Isle of Skye

Im Kennerspiel des Jahres 2016 muss unter den Häuptlingen der Isle of Skye durch Baumaßnahmen und Handel ein König ermittelt und ausgerufen werden.

isleslider.jpg

Die kargen Landschaftsformen zieren das dezente Cover von „Isle of Skye“.

 
isleofskye.jpg
 
Alle Bilder anzeigen

In dem unter ASS Altenburger erschienenen preisgekrönten Spiel versuchen Spieler ab acht Jahren, innerhalb von sechs Runden ihre Ländereien gewinnbringend zu erweitern. Wer nach ca. 60 Minuten die meisten Gebiete mit seiner Burg (Startplättchen) verbunden hat und dabei die meisten Wertungspunkte gewinnt, wird der neue König der Isle of Skye.

Spielaufbau

Zu Beginn einer Partie werden aus den 16 Wertungsplättchen zufällig vier gezogen und auf den Spielplan gelegt; die restlichen finden in diesem Durchlauf keine Verwendung. Die Ausgewählten geben jeweils am Ende der aktuellen Runde Punkte, wobei jedes nur insgesamt dreimal gewertet wird (ist auf dem Spielfeld angegeben). Jeder Spieler wählt des Weiteren zu Beginn einen Häuptling samt Burg und Sichtschutzschirm aus und erhält fünf Goldmünzen als Startkapital. Die 73 Landschaftsplättchen werden in einen Beutel gegeben und in jeder Runde ziehen die Spieler drei davon und legen sie sichtbar für alle aus.

Spielablauf

Die Landschaftsplättchen werden vor dem Schutzschirm ausgelegt; anschließend legt man hinter dem Schirm zu einem Plättchen eine Axt (diese besagt, dass diese Landschaftsform nicht zu kaufen ist) und zu den anderen beiden eine beliebige Anzahl an Münzen (gilt als Kaufpreis). Zeitgleich werden alle Schirme entfernt und beginnend beim Startspieler darf jeder ein Plättchen vom Konkurrenten zum angegebenen Preis kaufen. Auf diese Weise kann man nötige Landschaften zum Erweitern des eigenen Reichs erwerben. So bekommt man im Idealfall in einer Runde drei Plättchen, die man an sein wachsendes Gebiet anlegen kann.Man muss versuchen, die einzelnen Länder geschickt mit seiner Burg über Wege zu verbinden, um die abgebildeten Ressourcen, wie z. B. Rinder, Schafe oder Schiffe, zu erhalten. Landschaften können nicht wahllos aneinandergelegt werden, sondern die einzelnen abgebildeten Formen ( z. B. Wasser oder Berg) müssen so gelegt werden, dass kein Bruch in der Landschaftsform entsteht. Für einige Wertungen gelten abgeschlossene Gebiete, also Wasser zu einem See, als Zusatzpunkte.

Fazit

Isle of Skye ist ein Spiel, das sehr schnell zu erlernen und zu verstehen ist. Keine Partie gleicht der anderen, denn die relevanten Wertungsplättchen kommen in derselben Kombination so gut wie nie zweimal vor. Auch die zu ziehenden bzw. zu kaufenden Landschaften garantieren eine enorme Abwechslung. Durch die Altersfreigabe ab acht Jahren, den Preis von 25 Euro und dem leicht zu verstehenden Spielmechanismus eignet sich das Spiel hervorragend als Familienspiel.

Lob zum Spiel

  • einfache Regeln
  •  sehr schneller Spieleinstieg
  •  hoher Wiederspielwert
  • kaum Wartezeiten in den Spielrunden