Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

23.03.16 – Amüsantes Familienspiel für 2-5 Gipfelstürmer

Pegasus: Yeti

Wir alle wussten es schon lange … der Yeti lebt! Nun liefert Pegasus den Beweis mit dem Brettspiel, das auch in den warmen Monaten richtig Spaß macht.

cover-1458735145.jpg

Das familienfreundliche Cover zeigt die schön gezeichnete Grafik.

 
bewertungskastenyeti.gif

Unsere Bewertung zum Spiel Pegasus: Yeti

 
Alle Bilder anzeigen

Bei Yeti durchforschen bis zu 5 Expeditionsteilnehmer die höchsten Gebirgszüge, um einen Beweis für die Existenz des Yetis zu erlangen. Mit Hilfe von Ausrüstung und Fotographien muss in knapp 35 Minuten versucht werden, den Yeti auf dem Spielbrett einzuholen. Wer dies als erster schafft, gewinnt das Spiel und kann den Beweis liefern, dass der Yeti existiert.

Das Basislager

Am Fuße des Berges haben die Spieler ihr Lager aufgeschlagen. In der Mitte des Spielfeldes steht der dreistufige Gipfel. Je höher man steigt, desto mehr zählen die Fußspuren, die man vom Yeti findet. Ganz unten zählt sie Fußspur 1 Punkt, auf der ersten Ebene des Berges werden sie verdoppelt, danach verdreifacht und ganz oben werden sie mit 4 multipliziert. Auf der Spitze des Berges werden, je nach Anzahl der Mitspieler, Plättchen mit einem bestimmten Wert platziert. Diese zählen als Belohnung für die eifrigsten Gipfelstürmer.

Die Jagd beginnt …

Jedem Spieler stehen 7 Würfel zur Verfügung, die verschiedene Symbole zeigen. Es gibt Münzen, Fußspuren, Schneesturmwolken, Sherpas und Zelte. Mit den Münzen kann man sich entweder Ausrüstungsgegenstände (z.B. permanentes Zelt) kaufen oder ein Bild des Yetis machen (von einer Zeichnung bis hin zum hochauflösenden Foto), das einem erlaubt auf der Punkteleiste voranzuschreiten. Die Fußspuren bringen ebenfalls Siegpunkte. Um auf eine höhere Ebene zu gelangen, benötigt man Sherpas; damit man dort verweilen kann und nicht wieder ins Basislager hinabfällt, werden letztendlich die Zelte gebraucht.

Die Schneewürfel behindern die Suche. Werden 0-3 Wolken gewürfelt passiert nichts, jeder weiter Schneewürfel wird für eine komplette Runde aus dem Spiel genommen. Wenn dies der Fall ist, baut der Yeti seinen Vorsprung wieder aus (er darf den letzten Spieler auf der Punkteleiste, die um das Spielfeld herumläuft, nicht überholen).

Das Gesetz des Berges

Der Spieler würfelt und muss in jedem Wurf Symbole entfernen. Wenn der Schneesturm kommt, muss er alle Würfel mit der Wolke nehmen. Daneben kann er noch andere Würfel mit einem anderen Symbol zur Seite legen. Danach würfelt er erneut und so lange, bis er alle Würfel gewertet hat. Wenn er z. B. 2x Schnee, 1x Sherpa, 1x Zelt und 3x Fußspuren gewürfelt hat, treten folgende Ereignisse in Kraft: mit dem Sherpa erreiche ich die erste Ebene, die ich wegen dem Zelt nicht verlassen muss. Die Spuren geben 6 Punkte, da man auf der ersten Ebene steht.

Fazit

Yeti ist ein sehr schönes Spiel, mit einem einfachen und schnell zu erlernendem Regelwerk. Größter Spaßfaktor an Yeti sind jedoch die Zeichnungen des Yetis. Auch die Fotographien die man von ihm machen kann regen immer wieder zum Schmunzeln an. Je besser die Kamera, desto besser und freundlicher wirkt der Yeti. Das Spiel ist mit einem Einstiegsalter ab 8 Jahren und seiner Länge perfekt für einen gemütlichen Familienabend geeignet.

Lob zum Spiel

  • hoher Wiederspielwert
  • sehr stimmige Graphik
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • schneller Einstieg ins Spiel