Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

19.05.17 – Bitkom

Gaming gehört zum Alltag

Dem Digitalverband Bitkom zufolge verbringen Kinder und Jugendliche in Deutschland täglich fast zwei Stunden mit Computer- und Videospielen.

Bitkom-Zocken.jpg

„Schau mal, meine neue App!“ – Neben Computerspielen sind auch Smartphone-Games beliebt. © Pixabay

 

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, für die 926 Kinder und Jugendliche befragt wurden. Im Schnitt spielen die 10- bis 18-Jährigen 117 Minuten pro Tag am Computer, an der Konsole, am Smartphone oder am Tablet. Während die 10- bis 11-Jährigen nur 76 Minuten zocken, sind es bei den 12- bis 13-Jährigen schon 126 Minuten. Die meiste Zeit (132 Minuten) verbringen die 14- bis 15-Jährigen mit Computerspielen, die 16- bis 18-Jährigen kommen noch auf 128 Minuten pro Tag.

Unter den 16- bis 18-Jährigen finden sich dafür die meisten „Vielspieler“: 21 % dieser Altersgruppe spielt im Schnitt täglich drei Stunden oder länger. Auf soziale Kontakte möchten die Kids aber nicht verzichten, denn 53 % der Kinder und Jugendlichen spielen lieber gemeinsam als allein. 26 % zocken am liebsten in einem Raum zusammen mit Freunden, 27 % spielen über das Internet mit anderen.

Geschlechtspezifische Unterschiede

40 % der Befragten möchten beim Spielen keine Gesellschaft, darunter sind vor allem Mädchen: Sechs von zehn befragten Mädchen geben an, lieber alleine zu spielen – bei den Jungen ist es nur jeder vierte. Allerdings spielen Mädchen generell weniger: Nur 89 Minuten pro Tag verbringen sie mit Computerspielen, Jungen zocken im Schnitt 139 Minuten.

„Eltern sollten die Gaming-Aktivitäten gerade bei den Jüngeren im Blick behalten und sich dafür interessieren, was die Kinder spielen. Am einfachsten geht das, wenn man einfach mal mit dem Kind gemeinsam spielt“, rät Bitkom-Vizepräsident Achim Berg.