24.02.21 – Playmobil

Interview mit Diorama Artist Oliver Schaffer

Oliver Schaffer erschafft Playmobil-Schaulandschaften – so genannte Dioramen. Wir haben mit ihm über seine Werke gesprochen.

Oliver-Schaffer-Playmobil.jpg

© Oliver Schaffer

 
Oliver-Schaffer-Playmobil.jpg

Verschiedenste Szenen gestaltet Oliver Schaffer mithilfe der Playmobil-Figuren. © Oliver Schaffer

 
Alle Bilder anzeigen

Oliver Schaffer gestaltet künstlerische Playmobil-Landschaften auf bzw. in Podest-Vitrinen zu den unterschiedlichsten Themen. Diese Vitrinen können mit 1x1m ganz klein sein, oder z.B. eine riesige Weltkarte mit Skywalk auf 450 m². Oft ist die Rückwand eines Dioramas mit einer grafischen Rückwand ausgestattet, damit der Besucher komplett in die jeweilige Themenwelt eintauchen kann, wie er uns erklärt. Wir haben ihn gefragt, wann und warum er damit begonnen hat – und was es für seine Arbeit bedeutet, dass er inzwischen sogar Markenbotschafter ist.

das spielzeug: Wie lange gestalten Sie schon Dioramen?

Oliver Schaffer: 2003 habe ich meine damalige Playmobil-Zirkussammlung erstmals zum 30-jährigen Playmobil-Jubiläum im Historischen Museum Speyer ausgestellt. Weitere Stationen folgten, 2009 stand das Pariser Musée des Arts décoratifs im weltberühmten Louvre auf dem Programm. Das war quasi wie ein Ritterschlag für mich, noch heute buchen mich Museen aufgrund dieser Referenz. Mittlerweile wird die Liste renommierter Museen in Deutschland immer länger: Deutsches Schifffahrtsmuseum Bremerhaven, Deutsches Museum Bonn, Deutsches Pferdemuseum Verden.

Mittlerweile haben über 5 Millionen Besucher meine 46 Ausstellungen besucht. Die beiden aktuellen Ausstellungen im Stadtmuseum Münster und im Neanderthal Museum Mettmann warten auf die bundesweite Öffnung der Museen.

das spielzeug: Warum ausgerechnet Playmobil? Bestand da schon in der Kindheit ein besonderer Bezug?

Oliver Schaffer: Playmobil ist für mich eine Möglichkeit, in historische, alltägliche und fremde Welten einzutauchen. Die Figuren lächeln immer und stoßen überall auf positive Reaktionen. Somit kann man auch pädagogisch wertvolle Themen mit den Playmobil-Welten veranschaulichen. Manchmal darf es aber auch einfach Spaß machen.

Meine ersten Playmobil-Sets habe ich 1981 als Weihnachtsgeschenk bekommen: Raubtierwagen, Schäfer und Zoo-Set. Ich war sofort Feuer und Flamme für das System-Spielzeug. Ich ware großer Zirkusfan und habe dann mit Playmobil meinen Circus Oliver gegründet. Mein Vater hat mir sogar ein echtes Chapiteau (Zirkuszelt) im Playmobil-Maßstab aus Segelstoff gebaut.

das spielzeug: Wie wurden Sie Markenbotschafter, was sind als solcher Ihre Aufgaben?

Oliver Schaffer: Als Markenbotschafter habe ich keine bestimmten Aufgaben, werde auch nicht von Playmobil für bestimmte Dienste bezahlt o.ä. Vielmehr ist dieses Prädikat eine Auszeichnung, dass ich mit meinen Ausstellungen ganz im Sinne der Marke Playmobil bestimmte Regeln einhalte. Zum Beispiel würde ich Playmobil niemals benutzen, um gewaltvolle, sexuelle oder kriegerische Inhalte zu vermitteln.

das spielzeug: Was sind Ihre weiteren Ziele?

Oliver Schaffer: Als nächstes möchte ich gern die Museumsbesucher im europäischen Ausland begeistern!

Weitere Ausstellungstermine in 2021: www.oliverschaffer.de

Weitere Artikel zu: