Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

01.02.19 – Interview mit André Eichinger

Legler geht 2019 gestärkt an den Start

Mit dem Slogan „Qualität – Starke Marken – Mehr Erfolg“ überschrieb der Delmenhorster Holzspielzeug-Hersteller, der in 2018 sein 30. Jubiläum feierte, zur Spielwarenmesse 2018 den Strategiewechsel im eigenen Unternehmen. Zeit, eine Bilanz zu ziehen. Wir konnten den neuen Geschäftsführer, André Eichinger, zum Gespräch treffen.

Eichinger.jpeg

Geschäftsführer André Eichinger sieht sein Unternehmen auch für das neue Jahr gut gerüstet. © Legler

 
Motorikwuerfel.jpeg

Spielspaß im exklusiven small foot Design! Der Motorikwürfel aus FSC 100 %-zertifiziertem Holz der Produktgruppe „Move it!“ überzeugt auf allen Seiten durch hohen Spielwert. © Legler

 
Alle Bilder anzeigen

das spielzeug: Herr Eichinger, schön, Sie wieder zu treffen. Im letzten Jahr saßen Sie noch als Vertriebsleiter vor uns – jetzt als Geschäftsführer. Herzlichen Glückwunsch, auch zum 30-jährigen Jubiläum!

André Eichinger: Danke! Für die 30 Jahre bin ich nicht verantwortlich … Ich hoffe aber, gerade die Erfolgs-Grundlage für die nächsten 30 zu legen (lacht). Ich habe bei Legler vor fünf Jahren als Vertriebsleiter begonnen und für meinen Bereich viele Optimierungs- und Umstrukturierungsprozesse angestoßen und begleitet. Dass die Inhaber Holger und Ingo Legler mich dann auf einer höheren Ebene sehen wollten, sehe ich als Bestätigung der erfolgreichen Arbeit unseres Teams.

das spielzeug: Im letzten Jahr hatte Legler eine Qualitäts- und Erfolgsoffensive angekündigt und gleichzeitig mehr Markenqualität versprochen. Konnten Sie den Anspruch in die Tat umsetzen?

André Eichinger: Ja, das konnten wir, sogar weitgehender, als es von außen vielleicht wahrnehmbar war. Letztendlich haben wir es mit dem tiefgreifendsten Wandel des Unternehmens seit etwa zehn Jahren zu tun.

das spielzeug: Das müssen Sie uns näher erklären ...

André Eichinger: Seit Jahren heben wir die Qualität unserer Produkte konsequent an und stoßen sogar immer häufiger in Premium-Segmente vor. Wenn wir dabei trotzdem noch unser zentrales Markenversprechen einhalten wollen, gutes Spielzeug zu bezahlbaren Preisen und sinnvoller Händlermarge herzustellen und zu verkaufen, geht das nur mit höherer Effektivität. Deshalb haben wir alle Prozesse vom Einkauf über die Produktentwicklung bis hin zu Vertrieb und Marketing an einen Tisch gebracht und die Workflows und Abstimmungsprozesse reorganisiert. Der Effekt war eine höhere Sicherheit in Bezug auf die zu entwickelnden Produkte, eine viel höhere Fokussierung auf unseren Kunden, den Händler, und eine markt- und zielgruppengerechte Sortimentsplanung. Eine Mammutaufgabe; aber wir haben es geschafft.

das spielzeug: Was hat sich dadurch im Sortiment und für den Kunden geändert?

André Eichinger: Legler präsentiert heute markt- und trendgerechte Qualitäts-Produkte mit hohem individuellen Anspruch. Unsere Trendanalysen und verkürzten Entwicklungs- und Produktionsprozesse erlauben uns, eigene schlüssige Markenkonzepte umzusetzen, die langfristigen Erfolg und Mehrwert garantieren. So haben wir den Claim des Jahres 2018 mit Leben gefüllt und können heute von der Einlösung eines Versprechens an unsere Kunden sprechen.

das spielzeug: Was ist konkret im Produktbereich passiert und was ist zu erwarten?

André Eichinger: Zunächst zu den Rahmenbedingungen: Sicherheit ist für den Consumer eines der wichtigsten Kaufargumente – wir investieren deshalb in aufwändige Zertifizierungsprozesse wie das TÜV-Siegel und können Handel und Endkunden damit mehr Sicherheit vermitteln. Auch das FSC-Siegel ist uns als Holzspielzeug-Hersteller eine besondere Verpflichtung: Wir bieten – auch auf Basis unserer firmenweiten Nachhaltigkeits-Strategie – immer mehr Artikel aus FSC-Produktion an. Die ICTI-Vorgaben für ethische und sozial verträgliche Produktion in den Herkunftsländern haben wir selbstverständlich ebenfalls verinnerlicht und arbeiten nur mit Produzenten zusammen, die diese nachprüfbar einhalten. Der Mega-Trend für 2019, das zeigt auch das Motto der Spielwarenmesse, ist aktivierendes, motivierendes Spielzeug, das Kinder in Bewegung bringt. Hier sind wir zwar traditionell sowieso stark, können aber in diesem Jahr jede Menge Neuheiten präsentieren. Intern heißt das Segment bei uns „Ready, steady, play: Active“ – unser Thema Nr. 1 im neuen Legler Trend- und Messekatalog 2019. Natürlich immer verbunden mit pädagogischen und edukativen Konzepten, und zwar durch alle Altersstufen: vom Motorikwürfel „Move It!“, der schon jetzt ein Star im Sortiment und ein echter Umsatzbooster für den Spielzeughandel ist, bis zu Rollenspielzeug für Kinder im Vorschul- und Schulalter: Highlights sind der neue Rasenmäher, das Schloss-Spielhaus oder der tolle Kinder-Briefkasten.

das spielzeug: OK, wir sind gespannt auf die Messe. Bliebe noch das Thema Service: Wie unterstützen Sie den Händler künftig – speziell im stationären Bereich?

André Eichinger: Mit einem neuen zielgruppenspezifischen und saisonalen Marketing-Konzept, das viel besser auf die Bedürfnisse des Einzelhandels eingeht: Die bisherigen POS-Materialien haben wir einem konzeptionellen und funktionalen Redesign unterzogen und zu einem schlagkräftigen modularen Instore-Konzept weiterentwickelt. Es wird dem Handel auf der Spielwarenmesse erstmals präsentiert. Wir begleiten damit den Händler individuell und abwechslungsreich durch das ganze Jahr und versorgen ihn saisonal mit genau den richtigen Themen, Promotions und Produkten. Dazu passend erhält er regelmäßig und rechtzeitig Produktangebote über unsere neuen Saison- und Trendkataloge, die bis zu fünfmal im Jahr an ihn versendet werden. Auch unser Newslettersystem unterrichtet die Händler künftig deutlich zielgruppenspezifischer über Produkte und Aktionen für genau ihr Business-Modell.

das spielzeug: 30 Jahre Legler – wie sehen Sie das Unternehmen heute im Gegensatz zu früher?

André Eichinger: Ich bewundere bis heute die beiden Gründer für den Mut und die Direktheit, mit der sie das Unternehmen aufgebaut haben. Ohne ihre Flexibilität und Offenheit hätte die weitreichende Entwicklung, die wir bis heute durchgemacht haben, gar nicht so stattfinden können. In den neunziger und beginnenden zweitausender Jahren lag das Hauptaugenmerk noch auf Handelsware zu besonders günstigen Preisen. Heute brauchen wir uns mit Eigenmarken und Lizenzen, der eigenen Produktentwicklung und einer branchen-überdurchschnittlichen Qualitätssicherung nicht mehr hinter den großen Mitbewerbern zu verstecken und sind ein breit aufgestellter Global Player geworden. Nicht nur wir feiern übrigens Jubiläum: Die kleine Raupe Nimmersatt, die mittlerweile einer der erfolgreichsten Lizenzgeber für unsere Spielzeuge ist, wird 50 Jahre alt – da passt es hervorragend, dass wir unser Nimmersatt-Sortiment noch einmal erweitert haben. Wir sind sicher: 2019 wird das Jahr der kleinen Raupe!

das spielzeug: Eine letzte Frage noch: Was sind Ihre Erwartungen für die Zukunft und für das Wirtschaftsjahr 2019 im Besonderen?

André Eichinger: Unsere Marke small foot hat sich am Markt etabliert und ist auch in den Köpfen der Endkunden angekommen. Unsere neue Markenwebsite für small foot (www.small-foot.de) mit eigenem Blog ist dafür ein gutes Beispiel. Unseren eigenen Spaß am Erfinden und Entwickeln von Spielzeug, das Kinder mit Spielfreude und Lernerfolg groß werden lässt, haben wir dabei nicht verloren, sondern eher noch gesteigert: Wir arbeiten in einem hoch motivierten jungen Team von Mitarbeitern, die für das stehen, was Legler groß gemacht hat und weiter wachsen lässt: Ideen mit viel Liebe anzupacken und in die Tat umzusetzen. Um es mit unserem Claim für 2019 zu sagen: Discover a new world of toys!