Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

06.10.17 – Spin Master

Schlüpftag der „Hatchimals Surprise“

Heute ist es soweit: Am internationalen „Hatchimals Tag“ schlüpft eine neue Generation der plüschigen Robotic-Küken aus dem Ei.

Hatchimals-Surprise.jpg

Die „Hatchimals Surprise“ halten eine doppelte Überraschung bereit: Zwillingspower aus dem Ei. © Spin Master

 
Hatchimals-Surprise.jpg

Wie der Name schon vermuten lässt, bringen die „Hatchimals Surprise“ eine Überraschung mit.

 

Seit dem internationalen Launch am 7. Oktober 2016 picken sich die „Hatchimals“ des kanadischen Spielwarenherstellers Spin Master weltweit aus ihren Eiern. Seitdem wird die Produktpalette der „Hatchimals“-Welt kontinuierlich erweitert: Im Mai diesen Jahres ergänzte die Sammelvariante „Colleggtibles“ das Sortiment, seit Juli funkeln die „Glittering Garden Hatchimals“ in den Regalen des Handels. Und nun werden die „Hatchimals Surprise“ für Spiel und Spaß bei Kindern ab fünf Jahren sorgen.

„Unsere ,Hatchimals' haben letztes Jahr weltweit einen Hype ausgelöst, mit dem selbst wir nicht gerechnet hatten”, erklärt Ben Gadbois, Global President und COO von Spin Master. „Mit den ,Coleggtibles' und den ,Glittering Garden Hatchimals' konnten wir dieses Jahr nahtlos an den großen Erfolg der ersten ,Hatchimals'-Familie anknüpfen. Jetzt freuen wir uns, unseren zweiten internationalen ,Hatchimals Tag' und damit auch eine weitere Innovation aus dem Ei ankündigen zu dürfen.“

Geheimnis gelüftet

Unter der gesprenkelten Schale des großen Surprise-Eis steckt diesmal ein Geschwisterpaar. Die „Hatchimals Surprise“ unterscheiden sich optisch von allen bisherigen Spezies aus der magischen Welt von Hatchtopia. Die beiden neuen Fantasietiere, die zauberhafte Mischwesen sind (Giraven = Giraffe + Rabe; Peacat = Pfau + Katze), wurden mit hochsensibler Technik ausgestattet.

Neigungsschalter, Berührungssensoren und verschiedenfarbige LEDs machen Interaktionen spannend und lassen schon vor dem eigentlichen Schlüpfen die unterschiedlichen Charaktere der Zwillinge zu Tage treten. Mit diversen Stimmen und Leuchtaugen kommunizieren sie durch die Schale, reagieren auf Klopfgeräusche und Berührung.

Weitere Artikel zu: