Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

02.06.16

Dank Spielen zum Lernerfolg

Welche Auswirkungen hat das freie Spiel auf das Schul- und Berufsleben? Genau das ließ LEGO mit einer Umfrage von forsa untersuchen.

legoduploforsaumfrage.jpg

Das Spielen hat einen positiven Einfluss auf das Schul- und Berufsleben: Davon sind mehr als die Hälfte aller Befragten überzeugt.

 

Kinder lernen durch das freie Spiel jede Menge für ein erfolgreiches Schul- und Berufsleben. Davon sind laut einer aktuellen forsa-Studie, die die LEGO GmbH in Auftrag gegeben hat, mehr als die Hälfte aller Befragten (54 %) überzeugt. Drei Schlüsselkompetenzen – Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Problemlösungskompetenz – sind für die Eltern dabei besonders wichtig, wenn es darum geht, die kontinuierlich wandelnden Anforderungen in der Zukunft zu bewältigen. 25 % der Väter und Mütter halten hingegen eine Kombination aus freiem Spiel und frühkindlicher Förderung am Sinnvollsten.

Beim Spielen mit Bauspielzeug, wie z. B. den LEGO DUPLO-Produkten, gaben die Befragten an, dass vor allen Dingen die Kreativität (77 %) der Jüngsten gefördert werde. Technische Kompetenz (44 %), Ausdauer (40 %) und Lösungskompetenz (38 %) werden von jeweils zwei Fünfteln als förderlich genannt. Ebenfalls erwähnt wurden Teamfähigkeit (29 %), Kommunikationsfähigkeit (14 %), und Empathie (4 %).

Für die Studie wurde eine Stichprobe von 500 Müttern und Vätern im Alter von 18 bis 60 Jahren befragt, die ein oder mehrere Kinder im Alter zwischen einem und fünf Jahren haben. Die Umfrage fand im Januar 2016 statt.